Karate früher

Zu einer Zeit, in der die Staatsmacht auf Okinawa die Sicherheit und körperliche Unversehrtheit seiner Bürger nicht garantieren konnte und es kaum eine nennenswerte Gerichtsbarkeit gab, waren die einfachen Menschen oft der Willkür der lokalen Beamten und Adeligen ausgesetzt. Insbesondere die Kriegerkaste ("Schwertadel", Samurai) hatte das Recht, neue Waffen an verurteilten Verbrechern "auszuprobieren". War ein solcher derzeit nicht verfügbar, so wurde oft auf einen beliebigen Bauern ausgewichen, der eben zur falschen Zeit am falschen Ort war...

Es ist also verständlich, daß die armen Bauern versuchten, sich gegen eine derartige Willkür zur Wehr zu setzen - notfalls mit Waffengewalt.

Diese Gegenwehr war offenbar derart erfolgreich, daß die Obrigkeit sich dazu genötigt sah, Gesetze gegen den Besitz von Waffen zu erlassen. Der einfachen Bevölkerung sollte also die Möglichkeit genommen werden, sich gegen ihre Obrigkeit aufzulehnen. Diese Gesetze gingen sogar so weit, daß manchmal pro Dorf nur ein einziges Küchenmesser zugelassen wurde, welches an einer Kette am Dorfbrunnen befestigt war. Wenn Ihr schon einmal fernöstlich gekocht habt, könnt Ihr in etwa abschätzen, welche Dramen sich hier um die Mittagszeit abgespielt haben mußten.

Aber Menschen sind nun einmal erfindungsreich und anpassungsfähig. Waren Waffen verboten, so wurden eben Methoden und Techniken entwickelt, um sich ohne Waffen wehren zu k├Ânnen - wenn es sein mußte, dann eben mit der bloßen Hand. Trotzdem – betrachtet man die Chancen der potenziellen Kontrahenten – unbewaffnete Bauern auf der einen, hochgerüstete, schwerbewaffnete und militärisch ausgebildete Krieger auf der anderen Seite – so wird schnell deutlich, daß die Chancen eines solchen unbewaffneten Kämpfers nicht sehr gut waren. Aber es war immer noch besser, schlechte Chancen zu haben und auf diese zu setzen, als sich wie die Schafe abschlachten zu lassen. Um diese geringen Chancen zu nutzen, war es erforderlich, die Techniken mit höchster Präzision möglichst effektiv auszuführen. Das Kampfsystem, aus dem später das moderne Karate entstand, mußte also äußerst effektiv sein und einen Kämpfer in die Lage versetzen, seinen Gegner mit einem einzigen Schlag kampfunfähig zu machen oder gar zu töten.

Karate entstand folglich aus dem einfachen Bedürfnis von Menschen, sich zu schützen und gegen andere zur Wehr setzen zu können.